News

Facebook Posts

04.11.20

Der Bericht der Mannheimer über das vergangene Wochenende ... See MoreSee Less

View on Facebook

29.10.20

#staystrong #stayhealthy #fckcorona ... See MoreSee Less

View on Facebook

28.10.20

🆕 Spielabsage Bietigheim vs. Ravensburg ... See MoreSee Less

View on Facebook

28.10.20

Trikotversteigerung zu Gunsten von Stefano .. ... See MoreSee Less

View on Facebook

28.10.20

RAVENSBURG — In Torlaune präsentierte sich das EVR-Regionalligateam beim EC Eppelheim. Die nach dem Abgang etlicher Leistungsträger im Umbruch befindlichen Heidelberger Vorstädter wurden von den Oberschwaben in der Anfangsphase förmlich überrollt und kassierten eine deutliche 1:12-Klatsche.

Schon nach 72 Sekunden lag der EVR durch das erste Tor des Ex-Ulmers Dustin Vycichlo für seinen neuen Verein vorne. In der 4. Minute sorgte erneut Vycichlo für das 0:2. So richtig in Schwung gekommen steuerte er im weiteren Verlauf der Partie noch einen weiteren Treffern und eine Vorlage bei, so dass er zusammen mit Philipp Heckenberger momentan Topscorer des Teams ist.

Nur eine Minute nach dem 0:2 hieß es bereits 0:3. Ronny Gehlert hatte für seinen Verteidigerpartner Jon Jäger aufgelegt und auch der aus der U 20 aufgerückte Youngster freute sich über den ersten Torerfolg im Regionalligateam. In der 9. Minute jubelte auch Christopher Repka über den ersten Saisontreffer zum 0:5, und dies in Unterzahl. Rückkehrer Kai Laux hatte offenbar genau zugesehen und legte in der 12. Minute mit dem 0:6 seine Ladehemmung aus den ersten drei Spielen ab. Weil’s so schön war, steuerte er später auch noch den neunten EVR-Treffer bei.

Mit 1:6 ging es in die erste Pause. Dass es nicht „zu null“ stand und damit der Shutout verdorben war, hatte sich Goalie David Heckenberger selbst zuzuschreiben. Er passte in der 19. Minute dem Gegner direkt auf den Schläger. Er sollte nicht der einzige Pechvogel an diesem Abend bleiben. Verteidiger Marian Eisenbarth bekam auf der Spielerbank sitzend die Scheiben auf die Backe. Das war schmerzhaft. Er konnte nicht mehr weiterspielen, eine ernstere Verletzung schien es jedoch nicht zu sein.

Die kleine Zwischenfällen änderten nichts daran, dass der EVR das dominierende Team blieb und mit zwei Treffern im zweiten Abschnitt durch Philipp Heckenberger und Vycichlo auf 1:8 davonzog. Nach dem 1:9 in der 43. Minute drehte der EVR in den Schlussminuten nochmals richtig auf. Durch zwei Treffer von Simon Heckenberger und einen von Steffen Kirsch, dem einzigen Powerplaytreffer an diesem Abend, machten die Oberschwaben das Dutzend voll.

In der Tabelle hat der EVR zwar das beste Torverhältnis der Liga, liegt aber unverändert auf Platz sechs. Nachdem das Spiel gegen Zweibrücken ausgefallen war, waren die Punkte in Eppelheim wichtig, um den Kontakt nach vorne zu halten. Am kommenden Samstag geht es nach Bietigheim zum Playoff-Gegner der letzten Saison. Mit einem Sieg könnte der EVR wieder unter die Top 4 springen. Die Trauben werden aber deutlich höher hängen als zuletzt in Eppelheim

EC Eppelheim – EV Ravensburg 1:12 (1:6; 0:2; 0:4)

0:1 Vycichlo (1:12) (P. Heckenberger; 0:2 (3:30) Vycichlo (Wenter); 0:3 (4:42) Jäger (Gehlert, J. Katjuschenko); 0:4 (8:47) Repka (Vycichlo; SH 1); 0:5 (11:47) Laux (Delsor); 0:6 (15:32) Gehlert (S. Kirsch); 1:6 (17:57) Mylius (Zillmann); 1:7 (26:24) P. Heckenberger (Delsor); 1:8 (38:58) Vycichlo (Mezler, Repka); 1:9 (42:50) Laux; 1:10 (55:59) S. Heckenberger; 1:11 (58:10) S. Kirsch (P. Heckenberger; PP1); 1:12 (59:22) S. Heckenberger (J. Katjuschenko)

Strafen: Eppelheim 10; EVR 10
... See MoreSee Less

View on Facebook

25.10.20

Eppelheim vs Ravensburg
Endstand 1:12
... See MoreSee Less

View on Facebook

25.10.20

Die Kurzzusammenfassung des Spiels Mad Dogs Mannheim 1. Mannschaft gegen die Pforzheim Bisons aus der Sicht der MannheimerUnsere Mannheimer Jungs verlieren ihr erstes Heimspiel nach der Quarantäne gegen die Pforzheim Bisons

In einem über lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnte die Mannschaft ihre gut ausgespielten Chancen leider nicht nutzen und wartet somit weiterhin auf den ersten Sieg.

Der erste Livestream unserer Mannschaft in dieser Hauptrunde war ein voller Erfolg.
Wir bedanken uns für jeden der sich einen Zugang erworben hat und somit auch in schwierigen Zeiten unsere Mannheimer Jungs unterstützt!

21:03 0-1 Rausch (Rickmers)
38:06 0-2 Bischoff (Juricek)
40:46 1-2 Späth T. (Klein, Zbaranski)
47:18 1-3 Rickmers (Juricek, Rausch)
48:42 1-4 Rausch (Bischoff)
... See MoreSee Less

View on Facebook

25.10.20

Unsere Mannheimer Jungs verlieren ihr erstes Heimspiel nach der Quarantäne gegen die Pforzheim Bisons

In einem über lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnte die Mannschaft ihre gut ausgespielten Chancen leider nicht nutzen und wartet somit weiterhin auf den ersten Sieg.

Der erste Livestream unserer Mannschaft in dieser Hauptrunde war ein voller Erfolg.
Wir bedanken uns für jeden der sich einen Zugang erworben hat und somit auch in schwierigen Zeiten unsere Mannheimer Jungs unterstützt!

21:03 0-1 Rausch (Rickmers)
38:06 0-2 Bischoff (Juricek)
40:46 1-2 Späth T. (Klein, Zbaranski)
47:18 1-3 Rickmers (Juricek, Rausch)
48:42 1-4 Rausch (Bischoff)
... See MoreSee Less

View on Facebook

24.10.20

+++ EILMELDUNG AUS STUTTGART +++

Baden Rhinos gewinnen das Derby mit 7 : 4 gegen die Stuttgarter Rebels. Dritter Sieg im dritten Spiel. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!
... See MoreSee Less

View on Facebook

24.10.20

Die Mad Dogs Mannheim 1. Mannschaft übertragen heute ihr Spiel live. Da in Mannheim aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Zuschauer zugelassen sind, wird der Livestream heute knapp 3,50 Euro kosten. So erhofft sich die Mannschaft, ihre Ausgaben decken zu können. Vielen Dank für die Unterstützung und viel Spaß! ... See MoreSee Less

View on Facebook

24.10.20

Spielbericht der Bisons zum Spiel in HeilbronnLeider mussten unsere Bisons gestern ohne Punkte nach Hause fahren.

www.pforzheim-bisons.de/2020/10/24/bisons-vs-eisbaeren-3/

Bild: JUL-Fotografie
... See MoreSee Less

View on Facebook

21.10.20

View on Facebook

15.10.20

Unterstützt die 1. Mannschaft der Mad Dogs Mannheim beim "Virtuellen Stadionbesuch"
Unter allen Unterstützern verlosen sie zwei kostenlose Links für das nächstes Spiel gegen Pforzheim!!
... See MoreSee Less

View on Facebook

10.10.20

Kader News aus Zweibrücken*** Kader News ***

Steven Teucke bleibt beim EHC Zweibrücken

In der kommenden Spielzeit wird Steven seinen 300sten Einsatz im Hornets Trikot feiern!

Seit 2005 hütet er mittlerweile den Kasten der Hornets und stand seitdem 297-mal auf dem Eis!
Dank seiner starken Paraden und Reflexe hat er die gegnerischen Stürmer öfters zur Verzweiflung gebracht und dadurch so manches Spiel für die Hornets gewonnen.

Steven strahlt Ruhe und Souveränität aus und ist ein absoluter Leistungsträger und sicherer Rückhalt im Team.

Wir sind überglücklich, dass unsere Nummer 22 noch ein Jahr dranhängt und wünschen Dir und dem gesamten Team eine gesunde und eine erfolgreiche Spielzeit 2020/2021.
... See MoreSee Less

View on Facebook

10.10.20

Kader News aus Zweibrücken*** Kader News ***

Neuzugang bei den Hornets!

Nach einem Jahr Eishockey Abstinenz übernimmt Konstantin Mayer die freigewordene Torhüter Position im Kader der Hornets.

Konstantin ist 1991 in Dingolfing geboren und stand im Alter von neun Jahren das erste Mal auf dem Eis. Bis ins Jahr 2005 durchlief er alle Jugendmannschaften des EV Dingolfing und spielte von 2008 bis 2016 in der ersten Mannschaft der Dingolfinger in der Landesliga Bayern. Danach folgten die Stationen EV Aich und ERC Red Dragons Regen.

Berufsbedingt zog es den sympathischen Bayer ins benachbarte Saarland. So kam auch der Wechsel zu den Hornets zustande. In der Saison 2018/2019 absolvierte Konstantin fünf Begegnungen für den EHC in der Regionalliga Südwest.
Unvergessen ist sein erster Einsatz im Trikot der Hornets. Es war der 11. 11.2018 und die Hornets gewinnen mit 3:1 in Hügelsheim. Überragender Akteur auf dem Eis an diesem Abend, war Konstantin Mayer! Er war der Garant zum Auswärtssieg bei den Baden Rhinos.
Aufgrund fehlender Einsätze und Perspektiven erfolgte 2019 der Rückzug vom Hockey!

Der gelernte Keramiker lebt seit 2018 im Saarland und arbeitet seitdem bei Villeroy & Boch als Keramik Ingenieur. Konstantin hat sehr gute Reflexe und überzeugt durch sein Stellungsspiel. Zudem verfügt er über reichlich Erfahrung aus der Landesliga Bayern.
Konstantin ist 1,79 m groß und wiegt 85 kg.

Zu seiner Rückkehr äußert er sich wie folgt:

„Neuer Trainer neues Glück !!!“ In der letzten Saison habe ich keine realistische Chance auf Einsätze in der ersten Mannschaft gesehen! Steven und Sebastian waren da einfach zu gesetzt! Es fiel mir nicht leicht, immer nur zu trainieren und nie bei einem Spiel auf dem Eis stehen zu können. Daher hatte ich meine Schlittschuhe schon an den „berühmten Nagel“ gehängt! Als der Anruf von den Hornets kam, musste ich dennoch nicht lange überlegen. Ich habe echt wieder Bock zu spielen und Vollgas zu geben. Die Jungs aus dem Team habe ich echt vermisst. Daher freue ich mich total auf die neue Spielzeit, die Mannschaft und den Trainer! Ich finde es schon ein wenig schade, dass in der Corona Saison nur 250 Zuschauer zugelassen sind. Vielleicht schaffen es aber genau diese 250, die Ice Arena in den“ berühmten Hexenkessel“ zu verwandeln. Neben Job und Eishockey bin ich schon ein Familien Typ und gehe gerne wandern!“

Konstantin wird mit der Trikot Nummer 61 auflaufen.

Herzlich willkommen im Team der Hornets Konstantin!!
... See MoreSee Less

View on Facebook

10.10.20

Kader News aus Zweibrücken*** Kader News ***
Marcel Ehrhardt bleibt bei den Hornets

Im Jahr 2018 wechselte Marcel aus der DPL zu den Hornest in die Regionalliga Südwest.
In dieser Zeit stand er bei 38 Partien auf dem Eis und erzielte dabei drei Scorerpunkte (2 Tore/1 Vorlage).
In der vergangen Saison absolvierte Marcel, bedingt durch Beruf und Verletzungspech, nur 13 Spiele im Hornets Trikot.

Jetzt ist unsere Nummer 29 fit und austrainiert und freut sich auf die neue Spielzeit:

„Letze Saison war echt nicht zufriedenstellend. Aufgrund von Prüfungsstress konnte ich Teile der Vorbereitung nicht mitmachen. Danach lief es ganz gut und ich habe mich ins Team zurückgekämpft.
Bei den Playoffs musste ich dann verletzungsbedingt zuschauen und zu guter Letzt konnten wir auch den Titel mit den Hornets nicht einfahren.
Deshalb freue ich mich total auf die neue Saison und hoffe, dass es am Sonntag tatsächlich los geht und die Saison bis zum Ende gespielt werden kann. Wegen Corona weiß man ja nie genau....“

Wir freuen uns sehr, dass Marcel weiter das Trikot mit der Nummer 29 tragen wird und wünschen ihm eine gesunde und verletzungsfreie Spielzeit 2020/2021.

Das Foto wurde zur Verfügung gestellt von Chris Buech
... See MoreSee Less

View on Facebook

Schreibe einen Kommentar